Religionsverständnis

Religionsverständnis

Religion kann Teil eines gelingenden Lebenskonzepts sein.

Gelebte Religiosität, besonders nach außen sichtbare Religiosität, kann im öffentlichen Leben Befremden auslösen. Religion hat oft keine „gute Lobby“ und gerät vorschnell unter Fundamentalismusverdacht. Negative Bilder über den Islam bestimmen die Medien. Wir verstehen Religion als Teil eines lebensbejahenden Persönlichkeitskonstrukts vieler Menschen. Religion ist Ressource. Sie gibt Kraft. Ist spiritueller Rückzugsort, strukturiert Lebenserfahrungen. Wir stehen gelebter Religiosität durchweg positiv gegenüber. Solange Religion nicht aggressiv missioniert oder gewalttätig ist, ist sie zu schützen und zu kultivieren. Religiöse Praxis ist Teil der Kultur – also ist sie flexibel und reagiert auf gesellschaftlichen Wandel.